Solaranlagen Fotovoltaik

Solaranlage Photovoltaik


Aufbau einer Inselanlage für

Aufbau einer Photovoltaik Inselanlage
  • Wochenendhaus

  • Gartenhaus

  • Wohnmobil und Camping

  • Boote und Yachten

  • Notstromversorgung

  • Weidezaun

  • Teichpumpen

  • Garagen

 

 

Netzgekoppelte Anlagen

Aufbau einer Solaranlage für ein Wohnhaus Wohnhaus - Beispiel

Der erzeugte Strom wird mit einem Wechselrichter auf 220 V umgewandelt und ins Netz eingespeist. Der Anschluß an das Stromnetz muß von einer zugelassenen Fachfirma erfolgen.

Wie funktioniert eine Solaranlage?

Das Solarmodul wandelt Tages- und Sonnenlicht in Strom um. Dieser Strom wird über einen Laderegler in eine Batterie gespeichert. Der Laderegler schützt die Batterie vor Überladung. Aus der Batterie kann der Strom entnommen werden. Damit nicht zu viel Strom aus der Batterie entnommen wird, sollte der Laderegler einen Tiefentladeschutz haben. Mit einer Digitalanzeige kann man sich den Lade-, Entladestrom und die Batteriespannung anzeigen lassen. Um 220 V Geräte anschließen zu können muß ein Wechselrichter zwischengeschaltet werden.

Berechnung der Anlagengröße

Wie groß sollte das Solarmodul sein?

Ermitteln Sie Ihren persönlichen Verbrauch
Die Größe einer PV-Anlage wird nach der Leistung des Solargenerators in Wpeak (Wp) angegeben. Dieser Wert beschreibt die Modulleistung unter genormten Testbedingungen
(1 W/m² Einstrahlung, 25 °C Modultemperatur).

Wh/d Wattstunden pro Tag = Durchschnittlicher Tagesertrag in Deutschland im Sommer

200 Wh/d entsprechen ca. 50 Wp

Bei bewölktem Himmel, nicht Süd-Ausrichtung oder Verschattung ist die Leistung des Solargenerators dementsprechend geringer.
Verbrauch (W) x Dauer (h) = Summe (W/h)

Beispiel einer größeren Inselanlage

Verbraucher

 

Verbrauch

 

 

Dauer/d

 

 

Summe

 

1.Energiesparlampe

 

10 W

 

 

2 h

 

 

20 Wh/d

 

2.Energiesparlampe

 

10 W

 

 

1 h

 

 

10 Wh/d

 

Radiorecorder

 

20 W

 

 

3 h

 

 

60 Wh/d

 

Kompressorkühlschrank

 

15 W

 

 

24 h

 

 

360 Wh/d

 

Fernseher

 

40 W

 

 

2 h

 

 

80 Wh/d

 

Sat - Anlage

 

15 W

 

 

2 h

 

 

30 Wh/d

 

Videorecorder

 

15 W

 

 

1 h

 

 

15 Wh/d

 

Wasserpumpe

 

40 W

 

 

0,5 h

 

 

20 Wh/d

 

 

Summe pro Tag   595 Wh/d

 

 

10 % Zuschlag für Ladeverlust  60 Wh/d

 

 

Gesamtverbrauch  655 Wh/d

 

Beispiel einer kleineren Inselanlage

Verbraucher

 

Verbrauch

 

 

Dauer/d

 

 

Summe

 

1.Energiesparlampe

 

10 W

 

 

1 h

 

 

10 Wh/d

 

2.Energiesparlampe

 

10 W

 

 

1 h

 

 

10 Wh/d

 

Radiorecorder

 

20 W

 

 

4 h

 

 

80 Wh/d

 

Kompressorkühlschrank

 

Gas

 



Wasserpumpe

 

40 W

 

 

0,5 h

 

 

20 Wh/d

 

 

Summe pro Tag 120 Wh/d

 

 

10 % Zuschlag für Ladeverlust 12 Wh/d

 

 

Gesamtverbrauch 132 Wh/d

 

Größe der Batterien

So bestimmen Sie Ihren individuellen Bedarf an Batteriekapazität

Um zu bestimmen, welche Solarbatterie für Ihren Bedarf geeignet ist, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Nehmen Sie den oben ermittelten täglichen Gesamtleistungsbedarf (Wh). Multiplizieren Sie ihn mit der Anzahl an Tagen, in denen das System auch ohne Sonneneinstrahlung den Gesamtleistungsbedarf sicherstellen soll (z. B. 3 Tage Systemautonomie). Das Ergebnis beziffert den Gesamtenergiebedarf.
  2. Addieren Sie nun zum Gesamtenergiebedarf zusätzlich 30% Kapazitätsreserve als Sicherheitsfaktor.
  3. Die Summe ergibt die benötigte Batteriekapazität in Wattstunden (Wh).
  4. Dividieren Sie nun diesen Wert durch die Batteriespannung (z.B.12V).
  5. Das Ergebnis gibt die benötigte Batteriekapazität in Amperestunden (Ah) wieder.
  6. Da die Batterie dauerhaft nur um ca. 50 % entladen werden darf, multiplizieren Sie den berechneten Ah-Wert mit dem Faktor 2.
  7. Wählen Sie die passende Solarbatterie gemäß der ermittelten Kapazität sowie den für Ihren Anwendungszweck gewünschten Batterietyp (Blei-Säure oder Gel) aus.

Zur Berechnung Ihres Bedarfes an Batteriekapazität können Sie das vorbereitete Schema verwenden:

Gesamtleistungsbedarf pro Tag (siehe oben)

 

Wh

 




x





Systemautonomie

 

Tage

 




= Gesamtenergiebedarf

 

Wh

 




+





30% Kapazitätsreserve

 

Wh

 




= Batteriekapazität in Wh

 

Wh

 




Akkuspannung (z.B. 12 V)

 

V

 




= Batteriekapazität in Ah

 

Ah

 




x 2





= Erforderliche Batteriekapazität in Ah

 

Ah

 








Bei Wochenendhäusern sollte man den Wochenverbrauch berechnen und mit einem größeren Batteriespeicher arbeiten.
Wattstunden (Wh) : 12 Volt (V) = Amperstunden (Ah)
Batterien sollten nur zu ca. 50 % entladen werden.

Größe des Ladereglers

Die Größe des Ladereglers richtet sich nach den Wh/d bzw nach den Wp die Sie für Ihren Bedarf errechnet haben.
Es können mehrere gleiche Solarmodule an einen Laderegler angeschlossen werden.

Wollen Sie noch mehr wissen zum Thema Solarstrom, Solarwärme ?

 

Photovoltaik. Strom aus der Sonne. Technologie, Wirtschaftlichkeit und Marktentwicklung.

Hier findet man neben der reinen energiewirtschaftlichen Betrachtung auch bemerkenswert viel über die technische Realisierung und den aktuellen Stand der Technik zum Thema Solarenergie.

Solarstrom, Solarwärme. Technik der Photovoltaik und Solarthermie.

Dieser Band berücksichtigt neben den Grundlagen der Solartechnik vor allem die praktische Umsetzung "Komzipierung, Projektierung und Ausführung" von Anlagen zur Erzeugung von Solarstrom und Solarwärme.
Die Anwendungsmöglichkeiten der verschiedenen Systeme in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Leistung und Nutzungsdauer werden kritisch gewichtet. Die praktische Umsetzung wird durch zahlreiche Berechnungsbeispiele unterstützt.

Solare Weltwirtschaft. Strategie für die ökologische Moderne.

Jahre sind vergangen seit dem Klimagipfel von Rio, und die Ehrung von Hermann Scheer mit dem "Alternativen Nobelpreis 1999" ist ein guter Grund, sich all der Beschlüsse zu erinnern, die im wesentlichen wirkungslos geblieben sind. Auch in seinem neuen Buch plädiert Scheer für einen zunächst radikal.