Solarmodule nur für Inselsysteme / Freizeitbereich

Solara - Solarmodul zum Aufschrauben / Haltewinkel

 

Solara - Solarmodul zum Aufschrauben

Besonders gut für Caravan, Wohnmobile, Garten- und Ferienhäuser zum laden von 12 Volt Batterien

Die SOLARA-MODULE haben auf der Vorderseite gehärtetes Spezialglas. Zur problemlosen und einfachen Montage haben die Module einen robusten Aluminiumrahmen.

 

 

Viele verschiedene Größen stehen zur Verfügung

(Wh/d)* = Durchschnittlicher Ertrag an Wattstunden am Tag im Sommer in Deutschland
Wp = Watt peak unter Standart Prüfbedingungen gemessen

Solara - Solarmodul zum Aufkleben

Besonders gut für Caravan und Wohnmobile:
Werden einfach auf glatte und ebene Flächen geklebt. Geklebt sind Sie fast unsichtbar, sogar begehbar, diebstahlsicher und verursachen keinerlei Fahrgeräusche.

 

Solara - Solarmodule Marine - Serie

Ideal für Yachten, Boote, Caravan und Wohnmobile mit gekrümmten Dächern.

Die M-Serie (Marine-Serie) kann aufgeklebt oder aufgeschraubt werden. Die Alternative zu allen zu großen, starren oder unflexiblen Glas-Modulen. Die SOLARA Module aus V4A-Edelstahl sind kleiner, leicht biegbar, sehr dünn und leicht. Flach aufgeklebt oder aufgeschraubt sind die Module begehbar und fügen sich auch leicht gewölbten Dächern an. Auf Grund der Kunststoffoberfläche kann kein Glasbruch entstehen. Diese Solarmodule mit Hochleistungs-Solarzellen aus der Raumfahrttechnik sind besonders ergiebig und haben 1,5m Kabel. Für die SOLARA M-Serie gibt es einen zusätzlichen schwarzen Kantenschutz aus UV-beständigen Kunststoff mit Edelstahlverstärkung. Ein schöner und sinnvoller Abschluß der Modulkante.

 

 

Viele verschiedene Größen stehen zur Verfügung

Berechnung der Größe des Solarmoduls

Wp oder Wh/d

Solarmodule erzeugen über viele Jahre zuverlässig und umweltfreundlich Energie. Bis zu 26 Jahre Garantie auf die angegebene Leistung und eine erwartete Lebensdauer über 30 Jahre sind das Beste Beispiel.

 

Wichtige Fragen sind unter anderem: "Wie viel Energie liefert ein Solarmodul?" oder "Was kann ich anschließen?" Um das errechnen zu können, muss man ermitteln wie viel Energie ein Solarmodul produziert!

Häufig werden Solarmodule mit Watt peak (Wp) nach STC (Standard Test conditions) angegeben. Das bedeutet eine Maximalleistung bei 1.000 Watt pro Quadratmeter (W/m2) Sonneneinstrahlung, bei AM 1,5 und 25°C Solarzellentemperatur.

Mit anderen Worten: Eine extreme Sonneneinstrahlung wie z.B. in Afrika und dabei nur 25°C auf dem Solarmodul.

Um zu erkennen, dass dies völlig unrealistisch ist und nur im Labor erreicht werden kann, braucht man kein Fachmann zu sein. "Bei extremer Sonnenstrahlung ist ein Solarmodul so heiß, dass man darauf Spiegeleier braten könnte". Außerdem fällt die Leistung bei steigender Temperatur ab! Die logische Konsequenz ist, dass es praktisch unmöglich ist, diesen Maximalwert von zum Beispiel

50Wp

zu erreichen. Das heißt auch, dass man z.B. bei 10 Stunden Sonne nicht mit 500 Wh bei einem 50Wp Solarmodul rechnen kann! Damit ist die Leistungsangabe Watt peak in der Praxis völlig untauglich um zu errechnen, wie viel Energie ein Solarmodul produziert.

Richtig ist jedoch den Ertrag unter realistischen Bedingungen anzugeben. Damit kann jeder rechnen. Das heißt, man weiß, was das Solarmodul produziert und was man damit versorgen kann. Da der tägliche Ertrag naturgemäß schwankt, wurde ein Durchschnittswert in Watt/Stunden pro Tag (Wh/d) errechnet.

Da die Energie in einer Batterie zwischengespeichert wird, können die unterschiedlich hohen Tageserträge damit ausgeglichen werden. Üblicherweise werden die Solarmodule im Freizeitbereich nur im Sommer genutzt. Aus diesem Grund wird der durchschnittliche Ertrag pro Tag im Sommer angegeben. Das ergibt nach jahrelangen Messungen, z.B. für ein 50Wp Solarmodul einen durchschnittlichen Ertrag im Sommer von ca.

200Wh/d.

Damit kann nun jeder rechnen: z.B. durchschnittlich fünf Stunden Farbfernsehen (40Wh), oder 20 Std. Licht mit einer 10 Watt Stromsparlampe (hell wie 60W) täglich im Sommer.

Wir hoffen, damit eventuelle Unklarheiten erklärt zu haben, und bedanken uns für die Aufmerksamkeit. Für weitere Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung

Berechnung der Größe des Solarmoduls